Wenningstedt: +49 4651 9570373 / Hörnum: +49 4651 9954410 suedkap.surfing@gmail.com

Surfspot Sylt Brandenburger Strand

Westerland | Brandenburger Strand



Brandenburger Strand


Surfrevier | Info

Wo ist der Spot? Wie kommt man dorthin? Gibt es eine Gebühr?
Westerland, am Ende der großen Kurpromenade an der Surfschule und Restaurant Sunset Beach liegt der World Cup Windsurfspot „Brandenburger“. Einen großen Parkplatz findet ihr in der Brandenburger Str. nur teilweise gebührenfrei.
Kurzentschlossene können auch direkt nach Anreise mit der Bahn zu Fuß zum Strand laufen.

Kann ich dort als Anfänger hin? Lohnt es sich für geübte Fahrer?
Dieser Spot eignet sich bei Niedrigwasser, gemäßigten Wellen und Wind hervorragend für Wellenreit-Aufsteiger nicht aber für Windsurf- oder Kite- Einsteiger. Bei Hochwasser gibt es hier einen hohlen & massiven Beachbreak, der schon einigen Worldcup-Fahrern den Mast gekostet hat. Nur für Wave-Experten bei West Wind surfbar. Nicht geübte Surfer haben in Wenningstedt bessere Karten Wellen zu surfen.

Was muss ich beachten?
Ausgewiesener Bade- und Wassersportstrand. Sehr lange Steinbuhnen im Wasser, (Achtung: die markierenden Kreuze stehen hier nur während der Saison am Strand!!) Strand fällt schnell ab und die außen liegende Sandbank liegt so tief, dass hier nur die ganz großen Wellen brechen. Alle anderen Wellen laufen mit Volldampf direkt auf die erste Sandbank in Strand-nähe welches bei Hochwasser vor-allem geübte Surfer freut.

Wann ist die optimale Zeit? Tide? Windrichtung?
Für Könner aller Surfarten ist Hochwasser die herausfordernste Tide. Traumhafte Bedingungen bei Südwind. Bei westlichen Winden entsteht ein Luvstau durch die hohen Westerländer Bauten und erschwert das angleiten. Daher viel Volumen und immer einen Quadratmeter Segelfäche größer wählen.

Was macht den Spot aus?
Worldcup-Windsurfspot: hohes Fahrkönnen erforderlich! Große kraftvolle Wellen, 2 Sandbänke (außen und innen), experts only! Home-Spot des Sylter Surf-Club’s.

Gefahren!
Strömung, schlecht sichtbare Buhnen, sehr kräftiger Shorebreak bis zu 2 m Höhe sorgt für erschwerten Einstieg

Pin It on Pinterest